Alexandra Liehmann

raum für lebensKunst * tanzTherapie & Ausdruck

Über mich  - Flowing ArtWork® - und warum  mich die Tanztherapie begeistert



"Man muss das Leben tanzen."

     Friedrich Nietzsche   



Ich bin  hier,

um dir die zauberhafte, kraftvolle und tranformierende Welt des Tanzes zu zeigen,

dich mitzunehmen auf eine Reise zu dir selbst!

Ich freue mich sehr,

mit dir das Leben und die Transformationen

gemeinsam zu tanzen!



Flowing ArtWork®

Mit der Methode Flowing ArtWork® zeige ich dir einen Weg, wieder in Fluss zu kommen, auf leichte Weise den nächsten Schritt in deinem Leben zu gehen und wieder spielerische Leichtigkeit in dein Leben zu integrieren. Transformation darf einfach, leicht und kreativ sein. Ich habe mit großer Begeisterung festgestellt, wie verschiedene Ansätze, Ausbildungen, Lehren, die ich in den letzten Jahrzehnten kennengelernt habe, sich gegenseitig auf wundervolle Weise ergänzen und schnelle Ergebnisse bringen und gleichzeitig der Seele die Zeit geben, die sie für tiefgreifende Veränderungen braucht. Flowing ArtWork® ist eine Verbindung von Methoden aus der Tanz- und Ausdruckstherapie, Elementen aus der analytischen Psychologie C. G. Jungs und Impulsen aus dem Kreativ-Coaching. In dieser Methode verbinde ich prozessorientiertes therapeutisches Arbeiten mit einem zielorientierten Zugang aus dem Coaching. Vor allem die tanztherapeutische Methode Improvisation bringt die Leichtigkeit und Verspieltheit in die Arbeit mit herausfordernden Themen.

"Wer die Welt bewegen will,

sollte erst sich selbst bewegen."

   Sokrates  

 



Hier ist mein aktueller Ariktel im online-Magazin Festival der Sinne nachzulesen:

Mit Tanzen im Lebens-Fluss: beWEGen   beWEGt - Flowing ArtWork® - festivaldersinne.info

https://www.festivaldersinne.info/mit-tanzen-wieder-in-den-lebens-fluss-kommen-flowing-artwork/



Warum mich die Tanztherapie immer schon begeistert hat?

Weil mich tanzen und bewegen, mich ausdrücken können, glücklich macht und weil ich sehe, wie meine KlientInnen tagtäglich in die Freude kommen und aufblühen.  Es ist ein spannender Weg, wie ich letztendlich und tatsächlich ENDLICH beim Tanz als kreativer Therapiemöglichkeit angekommen bin.

Und jetzt ist es mir eine große Freude, Menschen dabei begleiten zu dürfen, in ihre volle Kraft zu kommen, ihr schöpferisches Potential zu entfalten, ihren ganz individuellen Lebensweg zu finden und diesen in Leichtigkeit und Freude gehen zu können. Vor allem sind mir auch Frauen und Mütter ein Anliegen. Ich weiß, was es bedeutet, als Mutter von zwei kleinen Kindern in der Kraft zu bleiben, gelassen zu sein, funktionieren zu müssen, obwohl es eigentlich schon längst zu viel ist. Dann eine Möglichkeit zu haben, wieder in die Kraft zu kommen oder es gar nicht erst soweit kommen zu lassen, ist ein großes Geschenk.  Natürlich fließen mittlerweile viele Methoden ein, die ich kennen gelernt habe. Ich habe mich u. a. viel mit Maltherapie beschäftigt, energetische Ausbildungen zur Reikimeisterin, Lomi-Therapeutin absolviert. Ich habe mich viel mit der hawaiianischen Kultur auseinandergesetzt und mich in die Insel Big Island verliebt. Als spiritueller und sensitiver Mensch habe ich viel vom hawaiianischen Ansatz, das Leben und die Welt wahrzunehmen, profitiert. Besonders der wertschätzende Umgang mit uns Frauen. Von daher kommt auch mein besonderes Anliegen, Frauen zu unterstützen und sie wieder in ihre Kraft zu bringen. Unsere Gesellschaft ist diesbezüglich nicht so gut ausgerüstet. Aber zurück zur Tanztherapie:


Der Zündfunke

Als zeitgenössische Tänzerin habe ich mich immer schon intensiv mit tänzerischer Improvisation beschäftigt und dabei interessante Entdeckungen gemacht. Eine alte Verletzung am Bein heilte spontan in einer Tanzimprovisation. Einige Jahre davor verletzte ich mich aufgrund einer Überlastung im Training. Es plagte mich eine Stelle am Oberschenkel. Bei Belastung spürte ich sofort ein Ziehen und Stechen. Unser ganzheitlich orientierter Professor für Choreografie leitete uns in eine - heute würde ich sagen - bewegte Imagination. Viele Farben entstanden vor meinem inneren Auge, ich ließ diese Farben durch meinen Körper fließen, speziell in mein schmerzendes Bein und plötzlich machte es "blobb" und das Bein war schmerzfrei, flexibel und ich konnte mich komplett frei bewegen. Offensichtlich hatte meine Körperintelligenz Zugang zum gesunden und heilen Teil in mir gefunden und den Körper angepasst. Der Schmerz kam nie wieder!


Eine zweite bewegende Erfahrung durfte ich mit Tanz erleben. Ich beschäftigte mich studienbedingt intensiv mit dem Bewegungssystem nach Rosalia Chladek. Das Thema war einerseits die Durchlässigkeit des Körpers und ganz speziell die Konsequenz von Aus- und Einrollen der Schultern auf das Brustbein und damit den gesamten Oberkörper. Bei mir wurde durch eine Übungsabfolge eine sogenannte "Körpererinnerung" wachgerufen, die in ihrer Intensität sehr einprägsam war. Ein intensives Gefühl von Angst mit einer sehr deutlichen Körperwahrnehmung von Enge und Luftnot kam plötzlich hoch. Ich konnte - musste -  mir in Folge Themen ansehen und durcharbeiten, zu denen ich vielleicht sonst nicht vorgedrungen wäre. Ein tiefes Aufarbeiten von pränatalen und perinatalen Erlebnissen - auf Deutsch mein eigenes Geburtstrauma - waren nun möglich. Ein bewegter und bewegender Heilungsweg folgte dieser tänzerischen Erfahrung. Dies war auch der Zündfunke meines großen Interesses an der therapeutischen Wirksamkeit der tänzerischen Improvisation und generell an Bewegung und Tanz als therapeutisches Medium.


"Geist und Seele des Menschen bilden zusammen die Antriebskraft,

die den Tanz in so mannigfaltiger Form erscheinen lässt (...).

In ihnen und durch sie kann sich die Anmut und Schönheit,

die Grazie des Wesens offenbaren."

(Deharde)


Mein persönlicher Weg

Die spezielle Verbindung von Therapie, Bewegung, Tanz und Ausdruck und hat mich schon immer interessiert. 

Die erste tiefgreifende Erfahrung mit Tanz durfte ich im Lateinamerikanischen Turniertanz erfahren. Als jüngste (mit 16 Jahren) in einem österreichischen Formationsteam trainierte ich unter der Leitung von sehr visionären Coaches. Deren Vision und Arbeit an unserem Mindset brachte uns  erstmals zur Teilnahme an einer Weltmeisterschaft im Lateinamerikanischen Turniertanz. Eine Serie unglaublicher erhebender Gruppentanzerlebnissen war die Folge. Der Tanz und die Arbeit mit dem eigenen Körper haben mich  immer tiefer in den Tanz als eigenes unendliches Universum eintauchen lassen. Ich habe begonnen, mich für den Ausdruckstanz zu begeistern. Noch unmittelbarer und ursprünglicher ist mir diese Form des Tanzes erschienen und ich wollte unbedingt noch tiefer kommen und mich noch individueller und persönlicher über Tanz ausdrücken. Also studierte ich am ehemaligen Konservatorium Wien Tanzpädagogik für Modernen Tanz. Ich bin damit im Bewegungs-System nach Rosalia Chladek ausgebildet. Rosalia Chladek war eine der Pionierinnen des frühen Ausdruckstanzes im deutschsprachigen Raum und hat den Grundstein für einige universitäre Ausbildungsinstitute für Rhythmik und Tanz in Österreich gelegt. Nach dem Studium habe ich als Zeitgenössische Tänzerin und Choreografin viele Jahre choreografiert und performt und mich in einen künstlerischen interdisziplinären Austausch begeben. Ich durfte mit vielen MusikerInnen, SängerInnen, MalerInnen, BildhauerInnen, SchauspielerInnen etc. zusammenarbeiten. Immer wieder waren es die tollen Momente, in denen ich Glück und Freude durch den künstlerischen Ausdruck erleben konnte, die mich weiter am Weg gehalten haben. Einige Jahre habe ich als Pädagogin für Rhythmisch-Musikalische Erziehung an verschiedenen Musikschulen im OÖ Landesmusikschulwerk Kinder und Jugendliche unterrichtet - mit ihnen zusammen gearbeitet - und viel Schönes und Kreatives mit den Kindern gemeinsam auf die Bühne gezaubert. Es war mir immer ein Anliegen, Tanz als ursprünglichsten Ausdruck unserer Emotionen erfahrbar werden zu lassen. Es war nur ein logischer Schritt, mich mit Tanz als Therapiemöglichkeit zu beschäftigen.  Als Weltenbummlerin und noch ohne Familie hat mich 2006 die Insel Teneriffa und der Jardin Mariposa sehr angezogen. Hier habe ich die Ausbildung zur Leiterin für den Tanz des Lebens® nach Petra Klein absolviert und habe insgesamt zusammengerechnet 3 Monate auf Teneriffa verbracht. Hier bin ich inspiriert durch die Weite des Meeres und meiner persönlichen Freiheit in einer völlig neuen und faszinierenden Welt des Tanzes gelandet. Ich habe erstmals die transformierende therapeutische Kraft des Tanzes in der Gruppe erlebt. Die Tiefe an Emotionen, die ich selber erlebte bzw. ich mit andern TeilnehmerInnen miterlebte, hätte ich damals vielleicht als "schamanisch" bezeichnet. Mittlerweile weiß ich, dass wir alle unsere tiefen Themen mit uns tragen und diese auf den geeigneten Moment warten, einen vertrauensvollen Rahmen suchen, damit sie sich endlich zeigen und in Folge auch heilen dürfen. Die Möglichkeit derart tiefgreifende körperliche, emotionale, kognitive und auch spirituelle Prozesse initiieren zu können, hat mich fasziniert und nie wieder losgelassen. In Folge habe ich dann die Tanz- und Ausdruckstherapie in Österreich berufsbegleitend - bereits mit Mann und zwei kleinen Kindern - abgeschlossen. Immer wieder hat mich die Arbeit mit Tanz in tolle Begegnungen mit anderen Menschen, aber auch mit mir selbst gebracht. Und je tiefer ich eintauche, desto demütiger und dankbarer werde ich, diesen wundervollen Beruf ausüben zu dürfen. Meine Dipolomarbeit habe ich einem meiner klinischen Praktika gewidmet:  Thema "Zwischen Stabilisierung und kreativem Ausdruck - Improvisation als tanztherapeutische Methode am AMEOS Klinikum Bad Aussee - Akutklinikum für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie".


"Wer Menschen berät, therapiert, erforscht, muss immer auch den Körper einbeziehen.

(Gerald Hüther)



 

Meine Berufe und deren offizielle Bezeichnung

 

Mutter von zwei kleinen Kindern und Hausfrau

Gründerin von beWEGen beWEGt und der Methode Flowing ArtWork®

Dipl.  Tanz- und Ausdruckstherapeutin BTA

Dipl. Tanzpädagogin für Modernen Tanz

Leiterin für den  Tanz des Lebens® nach Petra Klein

Zeitgenössische Tänzerin und Choreografin

Lomi Lomi Nui - Praktikerin (Hawaiianische Körperarbeit)

Reikimeisterin nach der Usui-Tradition



Mitglied des BTA Berufsverbandes für Tanz- und Ausdruckstherapie in Österreich (www.tanztherapie-berufsverband.at)

seit über 30 Jahren intensive Auseinandersetzung mit Tanz verschiedener Stilrichtungen

seit knapp 20 Jahren Erfahrung im Leiten von Gruppen

seit 13 Jahren Auseinandersetzung - und Ausbildungen - mit/in Tanztherapie

laufende Fortbildungen im Bereich Therapie, Tanz, Bewegung, Psychologie, Pädagogik, Atem, Körperarbeit u.a.

Weiterbildung bei verschiedenen Lehrern in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall R. Rosenberg



Jahrgang 1972 - geboren in der Steiermark

aufgewachsen und sozialisiert in Wien

wohnhaft im Mühlviertel/Nähe Linz in Oberösterreich

verheiratet, Mutter von 2 Kindern (geb. 2011, 2014)

Derzeit bin ich als freischaffende Tanztherapeutin in der Praxis im Garten in Freistadt und in der Yogalounge in Linz tätig. Ich biete Einzel- und Gruppentherapie an. (siehe unter Kontakt/Aktuelles). Im RedSapata Tanzfabrik Linz biete ich Improvisation und Ausdruckstanz an und bewege mich in den Stunden an der Schnittstelle zwischen Kunst, Pädagogik und Therapie.

Als freischaffende Tänzerin und Choreografin bin ich mit unterschiedlichen Projekten beschäftigt. (siehe unter Seite Performance)


Meine Schwerpunkte in der Tanz- und Ausdruckstherapie sind:


 

Übersicht Ausbildung/berufliche Tätigkeit:


Jan 2019:  freischaffende Tanz- und Ausdruckstherapeutin in der Yogalounge Linz (www.yogalounge.at)

Dez 2018:  Dozentin im RedSapata Tanzfabrik Linz (www.redsapata.com)

Okt 2017 - dato: freischaffende Tanztherapeutin in der Praxisgemeinschaft "Praxis im Garten" (www.praxis-im-garten.at)

Aug 2016 - 17: Tanztherapeutin für Vertretungsstunden am AMEOS Klinikum Bad Aussee - Akutklinikum für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Aug 2016 - Mai 2017: klinisches Praktikum am AMEOS Klinikum Bad Aussee

Jan 2016 - Mai 2016: klinisches Praktikum im Diakoniewerk Gallneukirchen (Menschen mit Beeinträchtigungen)

Mar 2014 - Jun 2017: Ausbildung am Zentrum für Ausdruckstanz und Tanztherapie Graz zur Dipl. Tanz- und Ausdruckstherapeutin 

Diplomarbeit zum Thema "Zwischen Stabilisierung und kreativem Ausdruck - Improvisation als tanztherapeutische Methode"

Juli 2012: Modul Tanztherapie am IIDT Teneriffa

2007 - 2010: Ausbildung am IIDT Teneriffa zur Leiterin für Tanz des Lebens®

2002 - 2010: Lehrtätigkeit an verschiedenen Institutionen:

Musikschulwerk OÖ und Musikschulmanagement NÖ für das Fach Rhythmisch-Musikalische Erziehung (Tanz und Bewegung)

2006 - 2007: Tanzpädagogin im Diakoniewerk Gallneukirchen in der Theatergruppe Malaria

1998 - 2002: Vollzeitstudium am Konservatorium der Stadt Wien (jetzige Musik und Kunst Privatuniversität)
zur Dipl. Tanzpädagogin für Modernen Tanz - Diplom 2002 - Abschlussarbeit "Integration"

1997 - 1998: Studium an der Pädagogischen Akademie Wien Strebersdorf für Volkschule

1992 - 1997: Abendmatura - Matura März 1997

1990 - 1992: Lehre zur klassischen Masseurin

1988 - 1990: Lateinamerikanischer Turniertanz - Paar- und Formationstanz - Mitwirkende Pionierin im Lateinamerikanischen Formationstanz

1990: erstmalige Qualifikation Österreichs zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Formationstanz mit dem UTSC Forum Wien


künstlerische Tätigkeit als Zeitgenössische Tänzerin und Choreografin:

seit 1998 bis dato siehe unter Seite Performance


Besonders prägende und interessante Weiterbildungen:


2003/2009/2010/2019: Seminare, Workshops und Weiterbildungen in Psychology of Vision von Chuck Spezzano

2010 bis 2019: Waves, Tagesworkshops, Wochenend-Seminare 5 Rhythmen - Gabrielle Roth

2013/2008 Steiermark: Life Art Process nach Anna Halprin bei Ulla Schorn/

2012 Teneriffa: Tanztherapie-Modul am IIDT Teneriffa - Petra Klein

2009 Linz: im Rahmen von Linz09: Academy of the Impossible/Risiko Instinkt Geschwindigkeit/Laura Aris

2008 Hawaii: Bildungsreise /Auseinandersetzung mit indigenen hawaiianischen Ritualen, Seminare bei Kahu und Noelani Naone.

2007 Wien: ProSeries Impuls Tanzfestival: Inaki Azzpillaga/powerful and fragile

2006 Linz: Ausbildung zur Lomi Lomi Nui Praktikerin (hawaiianische Körperarbeit)/Noelani Marion Naone

2005 Montreal:  "improvisation as a performing art"/Studio 303/Andrew de L. Harwood

1991 bis dato: proseries, coaching projects und workshops im Rahmen von Impuls Tanzfestival

(einige Dozenten: Inaki Azpillaga, Ko Murobushi, Andrew de L. Harwood, Mia Lawrence, Martin Kilvady, Frey Faust, Ismael Ivo, Joe Alegado, Frey Faust, Milli Bitterli, Chris Aiken, u.v.m).

Gurdijeff Movements bei Theo Tettero im Theater des Augenblicks/Wien

Seminare/Workshops und Weiterbildungen mit energetischem/schamanischem Hintergrund:

bei Wai Turoa Morgan aus Neuseeland, Standing Eagle aus den USA, Kahu Naone aus Hawaii, Dona Eufemia aus Mexico u.a.

Reiki I II III und Maltherapie bei Muna Fiedler am Hof